ZUM GRÜNEn ANGER

„Von den lebhaften Straßen der Wiener Innenstadt bekommt man wenig mit, obwohl man eigentlich inmitten dieser ist. In der Grünangergasse Nummer Zwölf, auf oberster Ebene, trifft man auf Märchenhaftes – ein Dachbodenausbau, wie man ihn selten findet.“


Julia Meissl (Architektur Aktuell)

Das Haus Ecke Grünangergasse/ Singerstraße
ist ein geschichtsträchtiges Gebäude aus dem Josephinischen Barock in direkter Nähe zum Stephansdom. Der historische Dachboden zeichnet sich durch eine, der Zeit entsprechende, komplexe Hausstruktur aus.

Aufgabe war es, unter Maßgabe des Denkmalschutzes, die bestehende Struktur weitest möglich zu erhalten, und innerhalb der bereits aus einer früheren Einreichung bewilligten Hülle, hochwertige, der prominenten Lage entsprechende Wohnungen zu schaffen.

Gemeinsam mit dem Auftraggeber wurde beschlossen die barocke Tragstruktur nicht zu verstecken, sondern, ganz im Gegenteil, durch eine reduzierte Sprache der neuen Elemente, und eine klar ablesbare Trennung zwischen alt und neu, in ihrer skulpturalen Kraft verstärkt zur Geltung zu bringen. Um dies im Rahmen der heutigen Bestimmungen von Brandschutz, Bauphysik und Erdbebensicherheit, zu ermöglichen wurde über dem bestehenden Dachstuhl eine neue thermische Hülle angeordnet, in welcher auch die statischen Verstärkungen optisch unabhängig untergebracht werden konnten. Durch die Verschneidung des historischen Dachstuhls mit der neuen, sich über zwei Geschosse erstreckenden Raumstruktur, entstehen unterschiedlichste räumliche Qualitäten, Durchblicke und Lichtstimmungen.

Projektübersicht

Dachgeschossausbau mit drei Wohnungen
Direktauftrag

Auftraggeber

MRP Investmentmanagement GmbH

TEAM

Eric Tschaikner, Kim Tien, Andreas Pfusterer, Natalie Neubauer

Adresse

1010 Wien, Grünangergasse 12

Fotos

Lukas Schaller

Planmaterial

presse

KENH Architekten ZT GmbH
Zirkusgasse 34/2, 1020 Wien

arrow-up